Stefanie Biek

Welche Maßnahmen können Sie ergreifen, um sich vor Erkältungen oder Grippeerkrankungen zu schützen?

Ein intaktes Immunsystem ist der Schlüssel zur Abwehr von Erkältungen oder Grippe, denn nur ein starkes Immunsystem kann uns vor Krankheiten schützen.

 

Ebenso wichtig ein gründliches Händewaschen und vor allem, achten Sie darauf, dass Sie sich nicht ins Gesicht fassen. Denn alle Viren und Bakterien befinden sind auf unseren Händen (durch Türklinken etc.) fassen wir uns dann ins Gesicht haben sie ganz leichtes Spiel und dringen über Mund, Nase und Augen direkt in unseren Körper ein und können uns, bei einem schlechten Immunsystem, krank machen!

Ein gesunder Darm ist die Grundvoraussetzung für eine gute Abwehr

Es wird geschätzt, dass etwa 80 Prozent der ungefähr 100 Billionen Bakterien in Ihrem Körper sich im Darmbereich befinden. Daher ist ein gesunder Darm mit einer intakten Darmflora Grundvoraussetzung für ein funktionierendes Immunsystem. Die nützlichen Mikroorganismen bekämpfen nicht nur krankheitserregende Bakterien oder Pilze, sie versetzen auch unsere weißen Blutkörperchen in die Lage, eine Abwehrreaktion gegen Eindringlinge auszuführen. Zudem können die nützlichen Darmbakterien unseren mentalen und emotionalen Zustand auf positive Weise beeinflussen. Wenn der Darm fit ist, ist auch das Immunsystem fit. Durch eine gründliche Darmreinigung und den Aufbau und die Pflege der Darmflora, kann man die Leistung des Immunsystems um einiges verbessern und sich so auch vor Erkältungen und Grippe schützen.

Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Teil

Unser Körper benötigt neben den nützlichen Mikroorganismen allerdings auch viele Mineral- und Vitalstoffe, die ihm dabei helfen sich vor schädlich Bakterien, Pilzen oder Grippeviren schützen zu können. Vor allem natürliches Vitamin C und Zink sind dafür bekannt, eine Erkältung oder Grippe vorzubeugen. Eine ausgewogene und natürliche Ernährung in Kombination mit einem gesunden Verdauungssystem kann unserem Körper all diese wichtigen Stoffe zur Verfügung stellen.

Ein gesunder Schlaf ist wichtig

Um morgens fit zu sein, muss man ausgeschlafen sein. Doch es ist nicht unbedingt wichtig, mehr zu schlafen – die Qualität des Schlafs ist entscheidend. Viele Bestandteile unseres Immunsystems unterliegen einem rhythmischen Kreislauf, der vom Schlaf beeinflusst wird. Um unser Immunsystem fit zu machen, sollten wir daher unbedingt für einen gesunden Schlaf sorgen. Im Schlaf regeneriert sich unser Körper und schöpft neue Kraft. Auch das Immunsystem wird im Schlaf gestärkt. Besonders die Tiefschlafphasen sind dafür wichtig. Man sollte vor allem darauf achten, dass man beim Schlafen wirklich Ruhe hat. Im Schlafzimmer haben weder Fernseher noch Computer oder Handy etwas verloren. Außerdem sollte der Schlafplatz dunkel sein. Im Dunkeln wird die Melatonin-Produktion angekurbelt und Melatonin ist das Hormon, das uns müde werden lässt und für unseren Schlaf verantwortlich ist. Eines der Enzyme, die für die Produktion von Melatonin verantwortlich sind, wird direkt über das Tageslicht reguliert. Licht und Dunkelheit spielen eine wichtige Rolle für unseren Tagesrhythmus.

Stress vermeiden macht fit

Viele Experten sehen Stress und Angstzustände als einen Hauptgrund für ein schlechter arbeitendes Immunsystem an. Gerade während der kalten Jahreszeit, aber auch das ganze Jahr über, sollte man darauf achten Stress zu vermeiden. Meditation oder Yoga können hierbei tolle Hilfen sein. Ebenso kann Hypnose helfen besser mit Stress umzugehen und Stress abzubauen.

Sie sehen, auch Grippe und Erkältung sind Themen, die man ganzheitlich vorbeugen kann. Wenn unser Körper im Gleichgewicht ist, haben Erkältungen oder Grippe keine Chance.

Sie haben Fragen, sprechen Sie mich gerne an!

Scroll to Top